Kein Upgrade von Windows 7 auf 8 mit 32 Bit

Von Stefan | Unter IT, Schul-IT, Windows, Windows 8 | Kommentar dazu?  | 3986 Hits.
TOP del.icio.us digg

3987 mal gelesen

The proof of the pudding is in the eating, sagen die Briten seit dem 14. Jahrhundert, und meinen damit, dass man Dinge in der Praxis erproben muss, bevor man darüber urteilt. Um Windows 8 besser beurteilen zu können, möchte ich mit der Consumer Preview-Version von Win 8 das Windows 7 meines Laptops aktualisieren. Theoretisch sollten laut Microsoft meine Programme und Benutzereinstellungen das Upgrade überleben. Doch als ich das Upgrade meines 32bit-Systems starten will, bietet das Setup auf die Frage „Was soll in Windows 8 Consumer Preview erhalten bleiben?“ nur die Option „Nichts.“ Ich wusste ja, dass Windows 8 mit dem Motto weniger ist mehr arbeitet, aber das ist mir dann doch zu spartanisch.

Was soll in Windows 8 Consumer Preview erhalten bleiben? Nichts?!

Woran liegt’s? Auf einem Testrechner installiere ich die 64bit-Version von Windows 7 und versuche dort ebenfalls ein Upgrade auf 8. Siehe da:

Beim Upgrade einer 64bit-Windows 7-Version bleiben auf Wunsch alle Daten erhalten. Und ich schaue in die Röhre, denn ein einfaches Upgrade von 32 auf 64 Bit innerhalb Windows 7 ist nicht vorgesehen:

„Wenn Sie von einer 32-Bit-Version von Windows auf eine 64-Bit-Version von Windows 7 oder umgekehrt aktualisieren möchten, müssen Sie Ihre Dateien sichern und während der Windows 7-Installation die Option „Benutzerdefiniert“ auswählen. Dann müssen Sie die Dateien wiederherstellen und die Programme neu installieren. „

Zuerst Windows 7 neu installieren, dann auf 8 upgraden? Das ist mir dann doch zu viel Aufwand. Schade, Microsoft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA: Bitte folgende Rechenaufgabe lösen (blockiert Spam) - Ziffern eingeben! Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.