Datenmengen schnell im LAN verteilen

Von Stefan | Unter IT, Netzwerke, Schul-IT, Top Ten, Windows, Windows 7, Windows 8 | 2 Kommentare  | 18810 Hits.
TOP del.icio.us digg

18811 mal gelesen

Ab und zu müssen große Datenmengen auf viele Computer im Netzwerk verteilt werden: In meiner Schule habe ich gerade Office 2010 auf 250 Rechnern installiert. Die Datenmenge betrug ca. 700 MB pro Rechner. Nun gibt es für eine solche Installation mehrere Möglichkeiten:

  • CDs / DVDs brennen, mit entsprechendem Autorun versehen und jeden PC manuell „füttern“. Nachteil: Unglaublich langsam! 🙁
  • Installationsdaten auf einem Server bereitstellen und die Clients, z. B. über Logon-Scripts, zum „Ziehen“ der Software auffordern. Nachteil: Sehr langsam; der Server ist der Bottleneck.
  • Installationsdaten auf die Clients kopieren, dort per Script die Installation starten. Nachteil: Auch hier ist der Server ein Bottleneck, das Kopieren dauert sehr lange.
  • Installationsdaten per Script kaskadiert verteilen: Server=> A + B; A => C + D; B => E + F …; Nachteil: Unzuverlässig: Wenn ein PC aussteigt, wird das Paket nicht weiterverteilt
  • …und jetzt der Königweg (in meinen Augen):
    Installationspaket mit BitTorrent verteilen, dann per Script installieren. Vorteil: Das Kopieren geht extrem schnell (Rekordzeit: 700 MB in einer Minute und 3 Sekunden übertragen!), die Installation kann scriptgesteuert gestartet werden. Mir gelang es, Office 2010 auf 250 Rechnern in nur sechs Stunden zu installieren – dabei wurde ein Großteil der Zeit mit dem Einschalten der 250 Rechner und der eigentlichen Installation der Software aufgebraucht. Das eigentliche Verteilen war in ca. einer Stunde geschafft!

Und so funktioniert es (Mai 2012, uTorrent 3.1.3):

  1. uTorrent herunterladen und installieren, dabei aber darauf achten, keine unnötigen Toolbars etc. mitzuinstallieren!
  2. uTorrent (nur auf dem Server!) einrichten:
    1. Optionen – Einstellungen => Verbindungen: Darauf achten, dass NICHT bei jedem Start ein neuer Port gewählt wird!
    2. Den Port notieren bzw. (für Erfahrene) einen Port nach Wunsch einstellen (z. B. 61451)
    3. Auf „Erweitert“ klicken und die Zeile „bt.enable_tracker“ suchen; hier den Wert von „false“ auf „true“ ändern! Ein Sternchen zeigt die Abweichung vom Standard an.
    4. Mit OK beenden.
  3. Datei – neuen Torrent erstellen:
    1. Quelle wählen: Ordner oder Datei, die verteilt werden soll
    2. Tracker:
      http://Server-IP:uTorrent-Port/announce, also z. B. http://192.168.1.10:61451/announce
    3. ggf. einen aussagekräftigen Kommentar vergeben
    4. Haken bei „sofort seeden“ und „privater Torrent“ setzen.
    5. „Erstellen + speichern als“ – diese Datei muss später weiterverteilt werden.
      Das Erstellen dauert relativ lange bei großen Dateien.
  4. Währenddessen kann das Verteilsystem bereitgestellt werden:
    1. PSExec herunterladen:
    2. Nun muss eine Batch-Datei TorrentStarten.bat zum Starten des Torrents auf allen Rechnern geschrieben werden. Mein Beispiel:
      copy utorrent.exe \\%1\c$\copy MeineDatei.torrent \\%1\c$\
      start psexec \\%1 -d -s c:\utorrent.exe /noinstall /DIRECTORY „d:\MeineTorrents“ „c:\MeineDatei.torrent“
      Erklärung: Die Copy-Befehle kopieren den uTorrent-Client und die oben erstellte Torrent-Datei auf den Client.

      Die letzte Zeile startet mittels PSExec auf dem Clientrechner den uTorrent-Client, ohne ihn zu installieren, mit den Rechten des System-Accounts. Außerdem startet er den Torrent „MeineDatei.torrent“ und speichert die Daten im Verzeichnis „d:\MeineTorrents“.
      Sollte es bei der Verteilung Probleme geben oder soll der Vorgang angezeigt werden, muss psexec nicht mit -s (für den Systemaccount), sondern mit -i (=interaktiv) gestartet werden. uTorrent bleibt auf den Clients bis zum Neustart im Hintergrund aktiv. Soll nach Abschluss eines Downloads die Datei auch gleich geöffnet werden (sinnvoll für selbstentpackende Archive oder Installationspakete), kann dies über die erweiterten Eigenschaften des Torrents auf dem Server eingestellt werden. Auf diese Weise kann auch per BAT-Datei ein Neustart des Systems veranlasst werden, der dann den uTorrent-Client deaktiviert.
    3. Nun kann über eine weitere BAT-Datei eine ganze Reihe von Rechnern für den Torrent aktiviert werden:
      call TorrentStarten PC1
      call TorrentStarten PC2
      call TorrentStarten PC3

Die Grundidee hatte ich hier gefunden: http://www.rarst.net/software/torrent-deploy-files. Diese Lösung ist etwas komplizierter, kann aber unter Umständen auch interessant sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA: Bitte folgende Rechenaufgabe lösen (blockiert Spam) - Ziffern eingeben! Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.