Snapshots in VMWare – wie man es nicht machen sollte…

Von Stefan | Unter IT, Schul-IT | 2 Kommentare  | 9884 Hits.
TOP del.icio.us digg

9885 mal gelesen

(C) VMWare CommunitiesVMWare ist das beste Produkt für Admins seit der Entdeckung des Kaffees. Hardware-Upgrades sind dank ESXi-Servern ein Kinderspiel geworden. Besonders verführerisch ist auch die Snapshot-Technologie, dank derer man einen Server in wenigen Sekunden auf einen guten Zustand zurücksetzen kann.

Man sollte es mit den Snapshots aber nicht übertreiben: Snapshots beeinträchtigen die Leistung des Servers und verbrauchen Speicherplatz. Gerade Datenbanken und Fileserver sollten nicht mit Snapshots betrieben werden. Eine gute Variante ist der Einsatz unabhängiger virtueller Datenfestplatten, die nicht in Snapshots mitgesichert werden.

Genau so ist mein Win 2008 Domänencontroller und Fileserver installiert: 100 GB für C:, die mit Snapshots abgesichert werden kann, dazu unabhängige Datenplatte mit 200 GB.
Leider habe ich es mit den Snapshots zu bunt getrieben: Seit der Server im Frühjahr 2009 installiert wurde, habe ich munter einen Snapshot nach dem anderen angelegt, ohne mir Gedanken über die damit verbundenen Probleme zu machen. 19 Snapshots mit insgesamt 86 GB sind auf diese Weise zusammengekommen. Nun bin ich auf diese sehr informative Seite gestoßen, die mir klar gemacht hat, dass ich die almost worst practice betrieben habe (almost, weil ich Snapshots nie als Backups angesehen und die Datenplatte unabhängig ließ).

Da mir nun neue Hardware zur Verfügung steht, auf der ich außerhalb des Produktivbetriebs testen kann, läuft gerade der Befehl „Alle Snapshots löschen“.

Ganz auf Snapshots verzichten möchte ich in Zukunft zwar nicht, da sie mir im Falle eines Crashs erlauben, das System binnen weniger Sekunden wieder online zu bringen. Mehr als ein Snapshot soll es aber nicht mehr sein. Bei den regelmäßigen Backups gilt künftig:

  1. VM herunterfahren und komplett auf ein Backup-Medium kopieren.
  2. Alle Snapshots löschen.
  3. Einen neuen Snapshot anlegen, zu dem im Zweifelsfall zurückgekehrt werden kann.
  4. VM hochfahren.

2 Comments

Trackbacks / Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA: Bitte folgende Rechenaufgabe lösen (blockiert Spam) - Ziffern eingeben! Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.