Archive for the 'Internet' Category

Geschlossene Gesellschaft

Mittwoch, 15. August 2012

Foren im Internet sind hervorragende Quellen für Insiderwissen. Leider sind sie auch Tummelplatz für Krethi und Plethi, deren Beiträge repetitiv, irrelevant, uninformiert oder beleidigend sind – meist mit beleidigender Orthographie. Deshalb gibt es Moderatoren, die für das Qualitätsmanagement zuständig sind. Diese „Mods“ erfüllen eine wichtige Aufgabe, indem sie störende User blockieren, Themen richtig sortieren, und Threads, die sich im Kreis drehen, schließen. Sie sind die Sheriffs des Forums, die Mächtigen.

Doch mit großer Macht kommt große Verantwortung: Mods sollten jeden neuen Thread ernst nehmen und darauf achten, alle gestellten Fragen beantwortet zu sehen, bevor sie einen Thread schließen. Sie sollten insbesondere dann genauer hinsehen, wenn ein Thread eine vorschnelle Schließung eines anderen Threads zum Thema hat. Sie sollten für Rückfragen innerhalb des Forums erreichbar sein.

(mehr …)

Google-Konten: Gemeinsame Apps, getrenntes Latitude

Montag, 18. Juni 2012

Meine Frau und ich nutzen auf unseren Smartphones und dem Android-Tablet denselben Google-Account für unsere Kontakte und natürlich den Kauf von Apps: Einmal zahlen, dreimal installieren. Da ist Google sehr großzügig, danke! 🙂

Ein Manko des gemeinsamen Accounts ist aber Latitude: Den Google-Ortungsdienst benutzen wir recht gerne, doch wenn man Latitude auf dem Handy startet, wird die eigene Position angegeben – der Partner ist so nicht mehr auffindbar. Mit einem kleinen Kniff kommt man aber um das Problem herum: (mehr …)

Thunderbird und Google Contacts

Samstag, 25. Februar 2012

Um die Kontakte einmalig von Thunderbird zu Google zu kopieren, geht man wie folgt vor:

  1. Das Thunderbird-Addon More Functions for Address Book herunterladen und installieren, dabei auf die passende Version für Thunderbird bis bzw. ab Version 3 achten.
  2. Im Thunderbird: Extras – Adressbuch; auf das/die gewünschte(n) Adressbücher rechtsklicken; MoreFunctionsForAddressBook – Exportieren – in vcard-Datei – Speichern.
  3. In Google Contacts: Unten links auf „Kontakte importieren“ klicken, die gespeicherte VCF/VCard-Datei hochladen
  4. Nun erscheint eine neue Gruppe „Importiert am (heutiges Datum)“. Diese kann nun weiter bearbeitet werden. („Duplikate suchen und zusammenführen“ etc.)

Es gibt auch diverse Plugins für Thunderbird, die eine Synchronisation zwischen Thunderbird und Google bewerkstelligen sollen; diese Zusatzprogramme habe ich aber noch nicht getestet.

Fliegender Start mit Android

Samstag, 18. Februar 2012

Gleich durchstarten mit dem neuen Android-Smartphone oder -Tablet – das geht so:

  1. Einen Blick in die Gebrauchsanleitung werfen, SIM-Karte, SD-Karte und Akku einlegen, dann den Akku erst einmal gründlich (am besten über Nacht) aufladen, ohne das Gerät einzuschalten. Ich weiß, das fällt schwer, aber der Akku wird es mit längerer Ausdauer vergelten.
  2. Die Wartezeit vertreibt man sich damit, am PC ein Google-Konto einzurichten. Wie man seine Kontakte und Termina aus Outlook überträgt, habe ich hier beschrieben. Wer andere Programme oder Dienste nutzt, kann bei Google nachlesen, wie man Kontakte ins Google-Konto überträgt und wie man bestehende Kalender transferiert. (mehr …)

WordPress-Blog: Mit Kommentaren, aber ohne Spam

Donnerstag, 16. Februar 2012

Schön, wenn man weiß, was die Leser denken. Schön, wenn man auf Fragen direkt reagieren kann. All das bietet die Kommentar-Funktion von WordPress. Leider nutzen Spammer die Möglichkeit, ihren Schund über Blog-Kommentare zu vermarkten. Sinnvolle und erwünschte Kommentare gehen da schnell in einer Flut von Müll unter.

Lange Zeit hatte ich deshalb die Kommentarfunktion abgeschaltet. Nachdem ich aber festgestellt hatte, dass vor allem IT-Themen auf meinen Seiten sehr häufig gelesen werden, und ich vermutete, dass es gerade hier Nachfragen und Diskussionsbedarf gibt, entschloss ich mich, Kommentare wieder zuzulassen, den Spam-Wildwuchs aber zu unterbinden (Stand der Informationen siehe Artikeldatum!). (mehr …)

Siddhartha

Dienstag, 31. Januar 2012

(C) WikipediaIm Jahr 2000 bat das Project Gutenberg in seiner Mailingliste um ein besonderes Buch: Die Erstausgabe von Hermann Hesses Siddhartha. Von dem Werk sollte zur Feier des 2500. EBooks des Projekts eine eigene Übersetzung angefertigt werden. Dazu sollte der deutsche Text als EBook 2499 publiziert werden. Hier der Aufruf:

> Date: Mon, 17 Jan 2000 07:42:26 -0600 (CST)
> From: „Michael S. Hart“ <hart@prairienet.org>
> To: Mike Pullen <globaltraveler5565@yahoo.com>
> CC: „Michael S. Hart“ <hart@pobox.com>
> Subject: Siddhartha
>
>
> Hi. . .I just reread Siddhartha over the weekend. . . .
>
> I think it is a great story, and it is very short.
>
> Would you please ask the members of the German Team
> if any of them would be interested in helping create
> a German Etext of the original 1922 edition, which
> I presume was in German, and I hope we can start
> on an English edition of our own, perhaps as a
> team translation. . .given the litigiousness of
> our era, I think we should create a list of the
> German >> English Dictionaries we use, and which
> were used for what chapter. . .that way I have an
> instant answer to any hassles we might get from the
> holders of the copyright for the popular
> English translation.
>
>
> Please forward this to the members of the German Team,
> and, please also remind me in a week or two to include
> a request for more volunteers for this effort
> in the Newsletter. . . .
> Yours. . .from Romania,
>
> Michael

(mehr …)

Way Back

Dienstag, 31. Januar 2012

Ein bißchen in der Vergangenheit gestöbert…

 

EPaper verwerten

Freitag, 30. Dezember 2011

Digitale Produkte haben nicht nur Vorteile. Besonders deutlich wird das bei elektronischen Zeitungen, EPapers. Wenn man einen Zeitungsartikel für spätere Verwendung archivieren möchte, hat man ihn aus einer gedurckten Zeitung einfach ausgeschnitten. So einfach ist das mit der digitalen Ausgabe nicht, wenn sie im PDF-Format vorliegt: Acrobat Reader kann nur Text oder Grafiken kopieren.

Lösung des Problems: (mehr …)

Zeitungs-Apps professionell erklärt

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Einfach schön, wie Götz Alsmann im Auftrag der „Zeit“ digitale Zeitungen erläutert. Bleibt nur die Frage: Wo bleibt die Android-App? 😉


Onlinedienste statt lokaler Programme nutzen

Mittwoch, 30. November 2011

Wer öfter an fremden Rechnern arbeitet oder selbst keine Programme installieren darf, ist froh über entsprechende Online-Alternativen (von denen man natürlich auch nicht zu viel erwarten darf):

  • Bildbearbeitung: Keine Bildbearbeitungssoftware installiert, und ein Foto ist zu retuschieren? Geht jetzt auch online! Ein gutes Beispiel für Online-Bildbearbeitungsdienste ist Picnik.com – viele Effekte sind nur in der Premium-Version erhältlich, kosten also Geld, doch auch mit den Standardeffekten lassen sich gute Ergebnisse erzielen.
  • OCR – Texterkennung: Auch hierfür findet sich ein kostenloser Onlinedienst: Bei Free Online OCR kann man auch ohne Benutzerkonto bis zu 15 Seiten pro Stunde erkennen lassen.
  • PDF in Bilddatei (BMP oder JPG) umwandeln:www.pdf2bmp.com/
  • EML, MSG oder WINMAIL.DAT -Datei öffnen: MessageViewer Online – Besonders sensible Daten würde ich hiermit aber nicht auslesen wollen, schließlich wird die Datei zum Anbieter hochgeladen. Als Offline-Alternative funktioniert Winmail Opener zum Öffnen von WIN.DAT -Dateianhängen aus Outlook Express Mails sehr gut.
  • Dateien umwandeln: PDF in EPub, MP3 in WAV, all das und viel mehr kann online-convert.com.
  • Wer das Audio von Youtube-Videos als MP3 speichern möchte, nutzt http://www.flv2mp3.com/

(mehr …)

Mehrere FTP-Server auf einem Microsoft IIS betreiben

Sonntag, 27. November 2011

Das Problem: Auf einem Microsoft IIS-Server (Windows 2003) ist ein FTP-Server eingerichtet, der auf Standardports einwandfrei funktioniert. Der Zugriff ist dank Portweiterleitung auf dem Router von überall möglich.

Auf diesem Server soll nun ein zweiter FTP-Server installiert werden. Dank IIS ist das ganz einfach – scheinbar. Denn obwohl alles genauso konfiguriert wurde wie beim ersten Server (bis auf den Port natürlich, hier habe ich testweise 8021 verwendet), kann die Verbindung von remote nicht erfolgreich aufgebaut werden: Der Server wird gefunden, Benutzername und Kennwort werden abgefragt, aber bei der Verzeichnisauflistung ist Schluss: Fehler 425, keine Datenverbindung möglich.

Natürlich denkt man zuerst an die Firewalls, NAT und Portweiterleitungen. Der erste FTP-Server hat eine Weiterleitung von Port 21 auf Port 21 – das wird für den zweiten exakt gleich eingerichtet (8021 – 8021). Andere Portöffnungen gibt es nicht – daran kann’s also eigentlich nicht liegen.
Auch die Firewalls sind unverdächtig. Auch nach stundenlanger Spielerei mit aktiver und passiver FTP-Verbindung, wilden Portfreigaben u. ä. stellt sich der zweite FTP tot, während der erste freudig seinen Dienst verrichtet.

(mehr …)

Wetter für Autoreisen

Dienstag, 25. Oktober 2011

Wer einen Wetterbericht für eine längere Autoreise braucht, kann mehrere Städte entlang der Route checken – langwierig und unbequem. Toll ist hier das „Wetter-to-go“ von wetter24.de – einfach Start, Ziel und Datum einstellen, und schon sieht man das Wetter entlang der Strecke. Super, danke! 🙂

P.S.: Wer wissen möchte, ob die Scheibe morgens zugefroren ist: Hier die Kratzprognose!