Archive for the 'Schul-IT' Category

Windows 10 – Update und Praxiserfahrungen

Donnerstag, 19. November 2015

Vor drei Wochen hatte ich ein wenig Zeit und wagte den Schritt von Windows 8 zu 10. Vorher hatte ich die ordentlich partitionierte Festplatte mithilfe von Drive Snapshot weggesichert, falls etwas schief laufen sollte. Das ist ein Muss für ein stark genutztes Produktivsystem! Dann habe ich auch das zusätzliche Startmenü für Windows 8 wieder deinstalliert, um keine unnötigen Konflikte zu verursachen. Ansonsten habe ich das bestehende System ohne weitere Vorbereitung mit dem Update Tool in unter zwei Stunden auf Windows 10 aktualisiert. Dieser Vorgang ist ganz einfach.

Nach dem Update sollte man sich die Zeit nehmen, alle neuen Einstellungen manuell zu überprüfen, um nicht allzu viele persönliche Daten wie z. B. den Standort preiszugeben. Vor allem sollte man die Freigabe von WLANs abschalten!

(mehr …)

Bootprobleme beheben

Donnerstag, 12. November 2015

Windows 7/8/10 startet nicht? Per WinPE-Stick booten und wie folgt den Bootmanager einrichten:

bcdboot d:\windows /l de-de

Die aktive Partition muss die versteckte 100 MB-Partition sein, was man mit dem diskpart-Befehl „active“ erreicht. Siehe:

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Windows-Startprobleme-schnell-beheben-Windows-7-reparieren-3421025.html

Lenovo Miix 3-1030 für den Einsatz in der Schule?

Sonntag, 8. November 2015
Das Lenovo Miix 3-1030 scheint eine echte Alternative zum Microsoft Surface zu sein – vor allem preislich.
Zunächst aber interessiert mich, ob ich das Tablet für den Einsatz in der Schule, genauer gesagt als Arbeitsgeräte für die Schüler, für einzelne Schulstunden verwenden kann.

(mehr …)

Windows 10 herunterladen

Dienstag, 29. September 2015

Wer nicht warten möchte, bis das Update-Tool alle Daten beisammen hat, kann sich Windows 10 ab sofort unter

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

herunterladen. Es gilt jedoch die alte Regel für Produktivsysteme: Besser erst mal drei Monate reifen lassen, auch wenn Windows 10 schon jetzt stabil läuft. Und nicht vergessen – die WLAN-Optimierung ausschalten!

Wi-Fi Sense – Testlauf

Dienstag, 29. September 2015

Um das Ausmaß der Probleme einschätzen zu können, die durch Wi-Fi Sense verursacht werden, habe ich folgenden Test durchgeführt:

  1. Windows 7 x64 wird auf einem Laptop frisch installiert.
  2. Der Laptop wird mit einem Test-WLAN „Fortbildung“ verbunden.
  3. Die Installation wird auf Windows 10 aktualisiert (über ISO).
    Nach der Installation verlangt Windows 10 mein altes (lokales) Benutzerkennwort.
  4. Beim WLAN-Symbol wird mir eine Meldung angezeigt: „Die WLAN-Optimierung erfordert eine Aktion“. Wenn man darauf klickt, heißt es: „Melden Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto an, um die WLAN-Optimierung zu verwenden.“ Wenn man diesen Prozess durchspielt, hat man nebenbei die Möglichkeit, statt eines normalen Logins eine vierstellige PIN zum Einloggen zu vergeben (Kopfschütteln).
  5. Nachdem das Microsoft-Konto eingerichtet wurde, steht die Freigabe der Netze zur Verfügung; die WLANs müssen aber einzeln freigegeben werden. Für mein Test-WLAN schalte ich die Freigabe ein; hier muss ich aber erneut den WLAN-Key als Bestätigung eingeben – das ist ein sinnvolles Sicherheits-Feature. So kann ich sicher sein, dass niemand einen Key weitergibt, den er selbst nicht kennt. Es gibt jedoch Tools, mit welchen ich den Key aus Windows auslesen kann. Aber zumindest ein versehentliches Freigeben des WLANs wird dadurch verhindert.
  6. Die WLAN-SSID wird auf „Fortbildung_optout“ verändert. Bei Verbindung mit diesem neuen Netzwerk kann ich zwar bei der Eingabe des Keys die Option „Netzwerk für Kontakte freigeben“ aktivieren, in der WLAN-Optimierung wird dann aber angezeigt: „Freigabe nicht möglich.“

Zumindest für den Upgrade-Weg von Windows 7 sind „alte“ WLANs also halbwegs sicher. Windows 8 konnte ich noch nicht testen, ich gehe aber von einem ähnlichen Procedere aus (Eingabe des Keys zur Kontrolle).

Sicherheit? Nein, danke! Windows 10 teilt WLAN-Passwörter mit der Welt

Montag, 28. September 2015

Stellen Sie sich vor: Jeder Ihrer Facebook-Freunde und „Freundes-Freunde“, jeder, der Ihnen irgendwann einmal eine EMail geschrieben hat, und jeder, mit dem Sie schon auf Skype verbunden waren, bekommt Ihre WLAN-Passwörter. Alle WLAN-Passwörter. Jeder Kontakt.

Absurd? Idiotisch? Katastrophal? Auf jeden Fall.

Und dennoch macht Windows 10 genau das. In Windows Phone 8.1 ist das Feature übrigens schon länger aktiv.

(mehr …)

„Password never expires“ – „Kennwort läuft nie ab“ per CMD setzen

Donnerstag, 16. Juli 2015

(C) top-password.com

Wenn Benutzerkonten nach dem Entsiegeln eines Windows-Images automatisch angelegt werden, ist es sehr praktisch, wenn die entsprechenden Haken auch automatisch gesetzt werden.

Nach einigem Suchen habe ich hier die passende Lösung gefunden – sie funktioniert sogar, wenn ein Passwort bereits abgelaufen ist!

(mehr …)

Windows 10 Insider Preview erschienen

Donnerstag, 30. April 2015

Die aktuelle Preview von Windows 10, Stand April 2015, kann hier heruntergeladen werden – diesmal auch auf Deutsch.

Es soll einige bahnbrechende Neuerungen geben; so sollen z. B. Android-Apps auf Windows laufen. Eine ganze Latte an Neuerungen stellt dieser Artikel bei T-Online vor.

(mehr …)

Windows 10: Kostenlos für Win 7 und Win 8.1-Nutzer!

Mittwoch, 25. Februar 2015

Das sind doch erfreuliche Nachrichten: Besitzer von Windows 7 und Windows 8.1 werden kostenlos auf Windows 10 upgraden können!

Windows 8.1 ISO herunterladen

Mittwoch, 25. Februar 2015

Wer eine Installations-DVD oder -ISO-Datei für Windows 8.1 benötigt, bekommt diese mit einem offiziellen Tool von Microsoft. Alle weiteren Details dazu findet man hier.

Der KMS-Clientsetupschlüssel für Windows 8.1 Professional lautet:
GCRJD-8NW9H-F2CDX-CCM8D-9D6T9

Daten und Festplatten sicher löschen

Mittwoch, 31. Dezember 2014

(C) WikimediaSie verkaufen Ihren Laptop? Sie verschenken den alten PC oder bringen ihn zum Wertstoffhof? Sie geben einen USB-Stick weiter? Löschen Sie vorher alle Daten vom Gerät, das rät Ihnen nicht nur das Bundesamt für Sicherheit in der IT.

Ein sehr komfortables Werkzeug dafür ist der Secure Eraser; mit diesem Tool kann man gut einzelne Festplatten, Partitionen oder Dateien löschen. Man sollte aber ordentlich Zeit dafür einplanen; das Löschen einer 500 GB-Platte am USB3-Port mit deutschem Sicherheitsstandard dauert ca. 15 Stunden, denn jedes Bit auf der Platte wird siebenmal überschrieben. Selbst der Schnelldurchlauf mit einmaligem Überschreiben dauert gute vier Stunden (jetzt bitte nicht nachrechnen, ich gebe hier nur wieder, was das Programm ankündigt!).

(mehr …)

Dateien nicht mehr verwendeter Benutzerkonten löschen

Freitag, 7. November 2014

Und wieder ein interessanter Tag an der Systembetreuer-Front: Ein Kollege stellt fest, dass die Rechner in einem bestimmten Computerraum nur noch sehr langsam laufen; auf manchen kann sich niemand mehr anmelden.

Klare Sache: Die Festplatten sind voll. Neu klonen wäre angesagt, das dauert mir aber zu lange. Nach ein wenig Sucherei finde ich das Tool DelProf2, das für Schulen dankenswerterweise kostenlos eingesetzt werden darf. Die Software löscht über die Kommandozeile die auf den lokalen Festplatten abgelegten Dateien von Benutzern, die seit einer frei definierbaren Zeit (z. B. seit 30 Tagen) nicht mehr auf dem jeweiligen Rechner aktiv waren. Per Batch-Datei auf die Rechner kopiert und mit PSExec ausgeführt werden die Platten in wenigen Minuten von Altlasten befreit, und der Kollege freut sich! 😉

Vielen Dank an Helge Klein!