Vu+ Duo – die Dreambox-Alternative

Von Stefan | Unter Dreambox und Vu+, IT, Linux, Top Ten | Kommentar dazu?  | 21616 Hits.
TOP del.icio.us digg

21617 mal gelesen

Seit Jahren war ich begeisterter Dreambox-Besitzer (ich hatte eine 7025). Jetzt wollte ich in den Bereich HD-Medien einsteigen, und die Dreambox 8000 war mir mit ca. 900 € einfach zu teuer.  Durch Zufall stieß ich dann auf die Vu+ Duo, eine Box, die der 8000er praktisch gleichwertig ist (die einzige Sache, die mir aufgefallen ist: Kein Bild im Bild = PiP möglich – darauf kann man aber gut verzichten). Und das Beste: Das bekannte Enigma 2-Betriebssystem ist auf der Vu+ auch installiert – also ist die Box ehefrauenkompatibel! 😉

Hier in aller Kürze erste Informationen:

Bezugsquelle: Amazon

Offizieller Support: http://vuplus.com/

Update:

Schon vor der ersten Einrichtung bietet sich ein Update an. Die installierte Firmware-Version überprüft man über Menü – …

Auf www.vuplus.com findet man die aktuelle Original-Firmware; hier ist das Release-Datum zu vergleichen. Ein Upgrade auf mindestens Version 4.8 bietet sich an, da erst ab dieser Revision der Lüfter im Standby abschaltet.

Da das Betriebssystem der Box auf Linux basiert und Open-Source ist, gibt es im Internet aber viele Alternativ-Images, die wesentlich mehr Features (z. B. DynDNS-Client, …) bieten als das Werks-Image. Als Anlaufpunkt für die Suche zu empfehlen ist www.vuplus-support.org. Nach der Registrierung hat man Zugriff auf die Software-Datenbank und kann beliebige Images herunterladen und testen. Bei mir läuft zur Zeit das VTi Team Image Ver. 1.2 (06.06.2010).

Hinweis: Beim Flashen gehen alle Einstellungen verloren, nicht aber der Inhalt der Festplatte. Die Einstellungen kann man z. T. sichern: Z. B. sollte der Ordner \\bm750\Configfiles\etc\enigma2 gespeichert werden (Download auf den PC).
Zu empfehlen ist das Flashen mittels USB-Stick. Auf diesem wird die Ordnerstruktur \vuplus\duo\ angelegt, und dort hinein die Dateien aus der Datei USB_Upgrade.zip (von vuplus.com) hineinkopiert. Box ausschalten, Stick in den vorderen USB-Port, Box einschalten:

Reading USB…
Programming…
Finished – Remove USB – and reboot

Danach läuft dann der Einrichtungsassistent durch.

Ersteinstellung:

Der voreingestellte Skin eignet sich nur für HD-Fernseher. Besitzer von alten Fernsehern sollten den Assistenten schnell abschließen und dann zunächst über Menü – Einstellungen – System – Skin das „Default Skin“ laden, um überhaupt zu sehen, was sie da denn alles einstellen. Dann können die Einstellungen manuell vorgenommen werden.

Weitere Schritte:

  • Netzwerk-Einstellungen vornehmen
  • per telnet auf die Box, Login „root“, kein Passwort
  • „passwd“
  • „init 4“
  • Mit dem Explorer gesicherte Dateien zurückkopieren
  • Im Telnet: „reboot“

Netzwerk:

Der Hostname der Box lautet im Auslieferungszustand „bm750“

Um DynDNS zu nutzen, muss Inadyn installiert werden. Eine Anleiung gibt’s hier, ich hab’s aber noch nicht zum Laufen gebracht.

Um per Telnet Netzlaufwerke zu mounten, folgenden Befehl benutzen:
mount -t cifs //192.168.1.20/musik /media/net/musik -o rw,user=Deinusername,password=Deinpassword
(user und password beziehen sich natürlich auf den Server, nicht auf die Vu+)

Sender und Satelliten:

Satelliten-Suchlauf: Sollte man am besten bei klarem Himmel durchführen, um alle Sender zu finden (besonders wichtig, wenn man „schwache“ Satelliten abgreift, wie z. B. BBC (28.2) in Süddeutschland.

Die Senderliste findet sich unter \\bm750\Configfiles\etc\enigma2

Timer importieren: Die Timerdatei ist die \\bm750\Configfiles\etc\enigma2\timers.xml
Um ein Backup zu importieren, muss die Box vor dem Kopieren mittels Telnet(s.u.) in den Wartungsmodus versetzt werden, sonst überschreibt Enigma die Datei mit den Daten im Arbeitsspeicher.

Telnet:

Erstes Login per Telnet: Beim ersten Login als Benutzernamen „root“, Passwort ist leer (= einfach nur Return drücken). Dann sollte sofort ein Passwort vergeben werden mit dem Befehl „passwd“.

Box in den Wartungsmodus fahren: Um das Enigma-Interface abzuschalten, z. B. um eine Festplatte zu initialisieren, gebe man den Befehl „init 4“ ein. Um die Box dann neu zu starten, „reboot“.

Infos zum Platten-Initialiseren findet man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA: Bitte folgende Rechenaufgabe lösen (blockiert Spam) - Ziffern eingeben! Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.