Archive for the 'Netzwerke' Category

Daten sichern für den ganzen Haushalt

Samstag, 25. Februar 2012

Auf unseren Festplatten liegen die Ergebnisse jahrelanger Arbeit und die Erinnerungen an die schönsten Momente im Leben. Wie schlimm wäre es für Sie, wenn Ihre Festplatte plötzlich weg wäre? Wo wären Ihre Hochzeitsfotos? Die Videos mit den ersten Schritten Ihrer Kinder? Nicht auszudenken, wenn das alles fort wäre, oder? Und trotzdem bekomme ich sehr oft Hilferufe zu hören. In manchen Fällen kann ich dann verloren geglaubte Daten retten (wenn es nur am defekten Betriebssystem liegt), wenn die Festplatte aber beschädigt wurde, ist Ende.

Sind Ihre Daten gesichert? Läuft Ihr Backup automatisch? Ist es physisch vom zu sichernden Rechner getrennt? Ist es gegen physische Schäden geschützt? Wenn Sie diese Fragen mit „nein“ oder „weiß nicht“ beantworten, müssen Sie handeln – am besten sofort! (mehr …)

Windows 7: Probleme beim automatischen Domänenbeitritt

Donnerstag, 5. Januar 2012

Das Problem: Bisher konnte man Windows-XP-Computer mit einem Image schnell auf viele Rechner „klonen“. Das Programm Sysprep kann dafür sorgen, dass jeder Rechner einen eigenen Namen, SID usw. bekommt, und dann automatisch einer Domäne beitritt. Sysprep gibt es auch in Windows 7, hier gibt es aber Probleme beim Domänenbeitritt. Nach vielen Versuchen habe ich folgendes herausgefunden: (mehr …)

Mehrere FTP-Server auf einem Microsoft IIS betreiben

Sonntag, 27. November 2011

Das Problem: Auf einem Microsoft IIS-Server (Windows 2003) ist ein FTP-Server eingerichtet, der auf Standardports einwandfrei funktioniert. Der Zugriff ist dank Portweiterleitung auf dem Router von überall möglich.

Auf diesem Server soll nun ein zweiter FTP-Server installiert werden. Dank IIS ist das ganz einfach – scheinbar. Denn obwohl alles genauso konfiguriert wurde wie beim ersten Server (bis auf den Port natürlich, hier habe ich testweise 8021 verwendet), kann die Verbindung von remote nicht erfolgreich aufgebaut werden: Der Server wird gefunden, Benutzername und Kennwort werden abgefragt, aber bei der Verzeichnisauflistung ist Schluss: Fehler 425, keine Datenverbindung möglich.

Natürlich denkt man zuerst an die Firewalls, NAT und Portweiterleitungen. Der erste FTP-Server hat eine Weiterleitung von Port 21 auf Port 21 – das wird für den zweiten exakt gleich eingerichtet (8021 – 8021). Andere Portöffnungen gibt es nicht – daran kann’s also eigentlich nicht liegen.
Auch die Firewalls sind unverdächtig. Auch nach stundenlanger Spielerei mit aktiver und passiver FTP-Verbindung, wilden Portfreigaben u. ä. stellt sich der zweite FTP tot, während der erste freudig seinen Dienst verrichtet.

(mehr …)

Batch Rip: Eine ganze CD-Sammlung in MP3 wandeln und in iTunes einbinden

Sonntag, 14. August 2011

Lieber Leser, haben Sie die folgende Anleitung in der Praxis getestet? Berichten Sie uns davon in einem Kommentar, am Ende der Seite! Danke!

Ein Freund fragte mich, wie er seine umfangreiche CD-Sammlung (ca. 500 Alben) „heutzutage“ möglichst gut nutzen könne. Die Antwort war in seinem Fall ganz klar ein iPod Classic – den es aber heute leider nicht mehr neu zu kaufen gibt. Fündig wird man evtl. noch bei eBay, oder man verwendet ein Android-Gerät (oder das grauenhafte iPhone).

Hier soll es aber zunächst um das Rippen, also das Einlesen der CD-Sammlung auf den Computer, gehen. Das ist mit iTunes (oder jeder anderen Musikdatenbank) alleine eine recht zeitraubende Angelegenheit. Besser ist natürlich, mehrere Rechner parallel arbeiten zu lassen, was mit iTunes gar nicht geht. Der schnellste Weg ist das Rippen der Audio-CDs als MP3s und der anschließende Import in iTunes. Wer jetzt schon wissen will, wieviel Zeit er braucht, wirft einen Blick in diese Excel-Tabelle. Und jetzt geht’s los (technischer Stand August 2011): (mehr …)

Geschwindigkeit im LAN messen

Donnerstag, 23. Juni 2011

Switch defekt? Kabellänge überschritten? Das erste Zeichen von Hardwareproblemen im Netzwerk sind langsame Geschwindigkeiten. Dieses Tool misst die Geschwindigkeit: LAN Speed Test

WLAN-Keys und Registry mal ganz anders

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Ein Freund hatte seinen WLAN-Key im windowseigenen WLAN-Manager „Zero Configuration“ falsch eingetippt. Ein Auslesen des richtigen Keys mit WirelessKeyView war deshalb ausgeschlossen. Eine LAN-Verbindung zum Access Point im Router nicht möglich, der Schlüssel war nirgendwo notiert.

Die letzte Hoffnung: Ein altes Festplattenbackup-Image, das die entsprechenden Konfigurationsdaten enthalten musste.

(mehr …)

ARP-Spoofing abwehren

Donnerstag, 2. Dezember 2010

…geht eigentlich ganz leicht mit ArpFreeze. Notwendig ist das vor allem, wenn man in Netzwerken arbeitet, in denen persönliche Daten abgehört werden könnten. Die Software funktioniert so aber nur mit einem einzigen Router. Wer mit dem Laptop in mehreren Netzen unterwegs ist, sollte den Dienst zum automatischen Fixieren der Gateway-MAC-Adresse nicht nutzen.

WLAN-Probleme lösen: Netstumbler und Windows 7

Samstag, 23. Oktober 2010

…vertragen sich nicht, so einfach ist das. Es gibt zwar einige Berichte, wie man das kostenlose WLAN-Analysetool doch zum Laufen bringen könnte, aber es ist wesentlich einfacher, eine Alternative zu wählen, nämlich „inSSIDer„. Weitere Infos zum Thema findet man auch unter http://www.wlanbook.com/netstumbler-windows-vista/.

Wofür brauche ich ein WLAN-Analysetool? Ganz einfach – heute hat fast jeder ein WLAN laufen, und in eng bebauten Gebieten (schlimmstenfalls in einem Wohnblock) überlagern sich Dutzende von Signalen. Wenn Probleme mit dem WLAN-Empfang auftreten, hilft es meist, einen wenig gebrauchten Kanal zu wählen und am Router einzustellen.

(mehr …)

NetworkJumper

Freitag, 31. Oktober 2008

‘Network Jumper’ ist ein Tool für Windows 2000/XP (Hinweis für Vista/Windows 7 / 8 siehe unten!), mit dem die TCP/IP-Einstellungen einer Netzwerkkarte mit einem Mausklick auf ein beliebiges ‘Profil’ umgeschaltet werden können.

Zwei Anwendungsbeispiele:

  1. Sie müssen ein neues Netzwerkgerät mit Webinterface einrichten, und müssen dafür Ihre Netzwerkkarte kurz umkonfigurieren.
  2. Sie nutzen zuhause ein Standard-Netzwerk mit einer IP-Adresse “192.168.xxx.xxx”. In der Arbeit lautet Ihre IP-Adresse aber “172.16.xxx.xxx”. Sie können keinen DHCP-Server verwenden, deshalb müssen Sie die IP-Adresse, den DNS-Server, Gateway etc. jedes Mal manuell eingeben.

(mehr …)